Ev.-luth. St. Georgs-Kirchengemeinde

Eisdorf / Willensen

Angedacht


Pastor Jens Kertess


Liebe Leser der Homepage,

was kann man von einem Menschen Besseres sagen als: ,,Er ist ein Segen?'' und wie schön wäre es, wenn ein Mensch - und sei es nur ein einziger - von dir und mir sagen könnte: ,,Er ist ein Segen.'' Kinder von ihren Eltern, Nachbarn von ihren Nachbarn, Schüler von ihren Mitschülern.

Weiterlesen ...

Oktoberfest in Willensen

                        

Am 04.10.09 fand auf dem Willensener Sportplatz das diesjährige Oktoberfest des TSV Willensen und der Kirchengemeinde Eisdorf-Willensen statt.
Bei schönstem Herbstwetter eröffnete Pastor Kertess den Feldgottesdienst, an dem ca. 70 Personen teilnahmen. Musikalisch umrahmt wurde der Erntedankgottesdienst vom Kinderchor der Kinderkirche.

Weiterlesen ...

Kindertagesstätte Eisdorf hat jetzt einen Namen

Die Kindertagesstätte hat jetzt nicht nur einen Namen, sondern auch ein Namensschild, welches Heinrich Schweidler, Pastor Jens Kertess, Andrea Stewers-Schubert und Uwe Kupke (v. l. n. r.) hochhielten.


Eisdorf (pb). Was vor rund 30 Jahren im Interesse der Eisdorfer und Willenser Mädchen und Jungen als Spielkreis begonnen hat, mauserte sich vor fast 15 Jahren zum Kindergarten und wurde jetzt als evangelische Kindertagesstätte St. Georg eingeweiht. Eine Einrichtung, die nach der offiziellen Eröffnung der Umbauarbeiten nicht „nur" als zukunftsweisendes Pilotprojekt gelobt wurde, sondern auch den Namen der Kirchengemeinde Eisdorf erhielt.

Zu der kleinen Feierstunde, der sich ein Gottesdienst unter freiem Himmel und das Sommerfest anschlossen, hieß Pastor Jens Kertess viele Sponsoren, ehrenamtliche Helfer/innen, Vertreter/innen der Firmen und der Politik sowie das Kindergarten-Team aufs herzlichste willkommen. Er betonte, dass es zwar nicht immer leicht gewesen sei, die fest strukturierten Pläne in die Realität umzusetzen. Doch am Ende zähle das gemeinsam erreichte Ziel, welches in der Krippengruppe zu sehen ist, in dem sich bereits zwölf Mädchen und Jungen im Alter ab dem ersten Lebensjahr tummeln.

Er sprach aber auch den Eltern für deren unendliche Geduld und Treue ein großes Dankeschön aus. Gleiches galt dem Kindergartenteam, das unter Leitung von Andrea Stewers-Schubert über sich selbst hinausgewachsen sei, um tief greifende Veränderungen innerhalb des Kindergartens zu planen und erfolgreich umzusetzen. Der Leiterin überreichte Pastor Kertess ein blumiges Dankeschön, habe sie doch letztendlich neben der Planung auch mehrerer pädagogischer Konzepte erstellt, damit der Krippenbereich mit allem Notwendigen ausgestatteten werden konnte.

Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann betonte, dass das Werk, welches im Interesse der Kinder in Eisdorf geschaffen worden sei, nicht nur lobens-, sondern auch nachahmenswert und zukunftorientiert sei. Schließlich decke die Kita Eisdorf bereit schon jetzt mit den zwölf Plätzen das laut Krippenförderungsgesetz bis 2013 zu schaffende Angebot. Der Umbau und die Einrichtung hätten 25 000 Euro beansprucht, wovon 95 Prozent vom Land getragen werden. Weil allerdings noch keine Förderzusage vorliege, habe die Samtgemeinde eine Vorfinanzierung in Angriff vorgenommen.

 

Weiterlesen ...

Holzwichtel als Schutzpatron für die Kindertagesstätte gespendet


Frank Brakebusch und Evelyn Elsner-Worona zusammen mit einer Kinderschar, dem Wichtel und der Leiterin der Kindertagesstätte St. Georgs, Andrea Stewers-Schubert. Foto: red


Eisdorf (pb). Wer die evangelische Kindertagesstätte St. Georgs Eisdorf betritt, dem wird gleich der hölzerne Wichtel ins Auge fallen. Er ist der neue Schutzpatron der Einrichtung und wurde vom Fraktionsvorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Frank Brakebusch und dessen Stellvertreterin Evelyn Elsner-Worona als Maskottchen mitgebracht. Der Grund dafür war die Tatsache, dass die Kindertagesstätte jetzt auch eine Klein-Kindergruppe beherbergt. Der Wichtel soll allen ein- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen auf ihrem Lebensweg Glück bringen.

Pastor Jens Kertess feierlich in sein Amt eingeführt!

REFORMATIONSTAG

Eisdorf (pb). Vor drei Jahren sei Jens Kertess mit einem Kopf voller Ideen in eine Gemeinde mit vielen Traditionen gekommen, die ihm fremd gewesen seien. Mittlerweile stünde aber fest, dass er sich sehr gut eingelebt und eingearbeitet habe, so Tobias Armbrecht, Vorsitzender des Kirchenvorstandes Eisdorf/Willensen während der Amtseinführung von Pastor Jens Kertess am Reformationstag. Denn er habe Traditionen bewahrt und trotzdem anderen wichtigen Dingen seinen ureignen Stempel aufgedrückt. Viele Ideen habe er zusammen mit dem Kirchenvorstand realisiert und der Kirchenvorstand hoffe, dass sich daran in den kommenden Jahren auch nichts ändern werde.


Pastor Peter Schlichting, der in der Funktion des stellvertretenden Superintendenten zusammen mit Pastor Reinhard Wicke sowie Pastor Bernd Menzel, Pastorin Meike Willing, Pastor Andre Dittmann und Assistenten die Amtseinführung zelebrierten, erinnerte daran, dass er seinen Amtskollegen schon vor drei Jahren im Kirchenkreis willkommen hieß. Es freue ihn sehr, dass er ihn jetzt auch ins Amt einführen dürfe, was für ihn eine große Ehre sei, habe er Kertess doch als engagierten Pastor kennen gelernt, der sich auch für seine Kirchengemeinde Eisdorf/Willensen stark mache, einer Gemeinde, die hinter ihm stünde und ihm ans Herz gewachsen sei.

Nachdem Joachim Jünemann, Vorsitzender des Vereins ''Kirche bleibt im Dorf e.V.'', die von der Landesbischöfin der evangelisch/lutherischen Landeskirche Hannover, Dr. Margot Käßmann, unterschriebenen Urkunde verlesen hatte, stellte Pastor Schlichting zusammen mit Pastor Menzel und Pastorin Willing „dem guten Streiter mit Jesus Christi", Jens Kertess, die Frage, ob er den Dienst für die Kirchengemeinde auf Lebenszeit übernehmen und mit dem Kirchenvorstand im Interesse dieser zusammen arbeiten möchte. Ein klares „Ja" war die Antwort. Etwas anderes war auch nicht vom Kirchenvorstand zu vernehmen, als er nach der Zusammenarbeit gefragt wurde.

Neben den vielen Worten des Dankes und der Anerkennung und den guten Wünschen für die kommenden Zeit gab es aber noch eine Überraschung vom Feinsten, wofür Mädchen und Jungen sowie das Team und Kinder der Kindertagesstätte, Kinder der Kinderkirche und der Grundschule, Konfirmanden und Vor-Konfis und Jugendleiter gesorgt hatten. Sie überbrachten die Worte der Gratulation mit einem Lied und einem Dach des Vertrauens, was übrigens begeisterten Beifall von allen Gottesdienstteilnehmern zur Folge hatte.

Der Posaunenchor unter Leitung von Peter Dittelbach der Singkreis unter Leitung von Ute Rorig, der MTGV „Concordia" unter Leitung von Hilmar Merkel und Organist Peter Wendland sorgten für den musikalischen Rahmen des Gottesdienstes. Der Ton der Instrumente und die Stimmen der Sängerinnen und Sänger erfüllten das Gotteshaus mit einfühlsamen Klang, der an Kurzkonzerte von schönster Art erinnerten.

Nach der liturgischen Feier trafen sich viele im Gemeindehaus, der eine und andere, wie beispielsweise Kollegen, Vertreter der Politik sowie der Vereine und Verbände, ließen es sich nicht nehmen, dem neuen hauptberuflichen Pastor für seine Probezeit und sein Bleiben zu danken.

 

Pastor Michael Henheik aus Bad Grund, Pastor Bernd Menzel aus Lerbach, Pastorin Meike Willing aus Sebexen, Pastor Jens Kertess, Pastor Reinhard Wicke aus Nienstedt/Förste und Pastor Peter Schlichting (v. l. n. r.) aus Wulften nach der offiziellen Amtseinführung.

 

 

Weiterlesen ...

 

Ev.-luth. St. Georgs-Kirchengemeinde
Mitteldorf 35
37539 Bad Grund (Harz)

 

Öffungszeiten Pfarrbüro

Di  10.00-12.00 Uhr
Do 10.00-12.00 Uhr

 

Telefon 05522-82696

 

 Kontaktformular 

Aktuell 118 Besucher online